Umbauarbeiten von Kindergarten und Volksschule Krumau vor Fertigstellung

vlnr.: Robert Wasl (Fa. Zuzzi), Bürgermeister Franz Sinhuber, Landtagspräsident Ing. Hans Penz, Schulauschussobmann und Vizebürgermeister Josef Graf

Der Umbau des Schul- und Kindergartengebäudes in Krumau geht zügig voran, planmäßig werden ab Herbst 25 Kinder den Kindergarten und 27 die Volksschule besuchen, darunter 7 Schulanfänger.

Der Schritt zur Sanierung war notwendig, da das Gebäude bereits in die Jahre gekommen war und das Platzangebot modernen Ansprüchen nicht mehr genügt hätte. In erster Linie fehlten Turnsaal und Werkraum, wobei die Verantwortlichen die Gelegenheit nutzen, um auch Räumlichkeiten für die Musikschule sowie einen Mehrzweckraum zu errichten.

„Unsere Gemeinde hat sich nach gründlicher Überlegung zu einer Generalsanierung entschlossen und es zeigt sich bereits jetzt, dass dieser Schritt richtig war“, sind sich Bgm Franz Sinhuber und Schulausschuss-Obmann Josef Graf einig. „Neben Schule und Kindergarten wird das neue Gebäude auch Heimat für die Musikschule und Vereine sein sowie Veranstaltungen Platz bieten und so zu einem Zentrum unserer Gemeinde werden.“

Der Umbau ist im Plan, sodass mit Schulbeginn am 5. September der Unterricht starten kann. Die Fenster sind bereits geliefert und montiert, die Elektroinstallationen vorbereitet und die Fußböden verlegt. Derzeit sind die Firmen mit Fliesen- und Malerarbeiten beschäftigt. Mit den Arbeiten wurden ausschließlich regionale Firmen betraut.

Parallel zur Sanierung des Schulgebäudes entsteht jener Zubau mit dem Turnsaal im Erdgeschoß und dem Proberaum für die Musikschule im Obergeschoß, der im Bedarfsfall zu einem 120m² großen Mehrzwecksaal erweitert werden kann, sodass selbst Konzerte und Aufführungen problemlos möglich sind. Mit der Fertigstellung dieses Bauabschnittes ist im Frühjahr 2017 zu rechnen.

„Mit Zubau und Generalsanierung haben die Verantwortlichen Weitsicht bewiesen, denn ein attraktives Angebot an junge Familien und Vereine wertet die Lebensqualität einer Gemeinde massiv auf.“ gratuliert Landtagspräsident Hans Penz bei einem Besuch der Baustelle. „Die Tatsache, dass für die Arbeiten ausschließlich Firmen aus der Region mit heimischen Facharbeitern beschäftigt sind, erhöht die Wertschöpfung in der Region und sichert Arbeitsplätze.“ so der VP-Politiker.