Sobotka/Berger-Grabner zur NRW: Nur wenn wir alles geben, überlassen wir nichts dem Zufall

Werbemittel an alle Gemeinden verteilt, über hundert Funktionäre und Mitglieder mit dabei

Der Nationalrats-Wahlkampf der Volkspartei NÖ startet offiziell am 6. September. Im Rahmen einer Veranstaltungs-Tour durchs Land haben NÖ-Spitzenkandidat Wolfgang Sobotka, der/die Nationalräte Martina Diesner-Wais und Lukas Brandweiner, Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner sowie Bezirksparteiobmann Hans Penz auch die Werbemittel an alle Gemeinden im Bezirk Krems verteilt.
Auch rund einhundert Funktionäre und Mitglieder waren in Rohrendorf mit dabei. 

Sobotka: Wir sind die Partei für die Fleißigen
„Noch nie wurden Familien mehr entlastet, wir haben die höchste Pensionserhöhung seit 10 Jahren umgesetzt, die größte Sozialreform, die größte Verfassungsreform und die größte Steuerreform. Und was die Kritiker am Meisten schmerzt: Hauptprofiteur der letzten Bundesregierung waren die kleineren und mittleren Einkommensbezieher. Für uns ist der Mittelstand das Maß aller Dinge, wir sind die Partei für die Fleißigen. Und trotzdem: Erstmals seit 65 Jahren gibt es wieder einen Budgetüberschuss in unserer Republik. Und das alles war nicht eine 20 Jahre Bilanz, sondern eine von 17 Monaten. Deshalb sagen wir ganz klar, Sebastian Kurz soll erneut Bundeskanzler werden. Nur wenn wir alles geben, überlassen wir nichts dem Zufall“, betonte Nationalratspräsident und NÖ-Spitzenkandidat Wolfgang Sobotka.

Ebner: Stellen den Bundeskanzler nur, wenn wir deutlich erster werden
„Einen Rekord-Abstand in Umfragen hatten wir auch 2006 - aber wir alle wissen, wie die Wahl 2006 ausgegangen ist. Bis zum 29. September lautet das Match: Alle gegen Sebastian Kurz und die Volkspartei. Und eines ist klar, wir stellen den Bundeskanzler nicht, wenn wir erster werden. Wir stellen den Bundeskanzler nur dann, wenn wir deutlich erster werden. Wenn wir nicht alles geben, kann alles passieren – deshalb volle Kraft bei der Nationalratswahl und für Sebastian Kurz“, so VPNÖ-Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner.

Bezirksspitzenkandidat Doris Berger-Grabner: Funktionäre und Mitglieder sind Kraftquelle der Volkspartei
„Keine Partei im Bezirk und im Land ist so fest in und mit den Gemeinden verwurzelt, wie die Volkspartei – wir sind die ‚Vor Ort Partei‘ - wir sind für die Bürgerinnen und Bürger da. Das wollen wir im Nationalratswahlkampf natürlich nutzen, Hausbesuche und persönliche Gespräche machen den Unterschied. Wir im Bezirk Krems unterstützen mit ganzer Kraft Sebastian Kurz, damit der erfolgreiche Weg auf Bundesebene weitergeführt werden kann“, betonte Berger-Grabner.

Bezirksparteiobmann Hans Penz: Es steht viel am Spiel
Wir alle wissen, dass es nicht die erste und einzige Wahl ist, auf die wir uns heuer vorbereiten müssen. Das verlangt uns natürlich allen viel ab – es steht aber auch viel am Spiel. Trotz der kurzen Zeit wurde viel vorbereitet, um für die Wochen bis zum 29. September bestens gerüstet zu sein“, so Bezirksparteiobmann Penz.

Informationen zu den Kandidaten der Volkspartei Niederösterreich aus dem Wahlkreis Waldviertel
finden Sie unter:
https://mitmachen.vpnoe.at/nrw19/wahlkreise/