Aktion Schutzengel in der Marktgemeinde Senftenberg - Errichtung eines Schutzweges

vlnr.: Vbgm. Helmut Pilz, Landtagspräsident Ing. Hans Penz, David Reiter, Bgm. Josef Ott, Roland Auer, Jürgen Feiertag und Vanessa Reiter

„Ein lang gehegter Wunsch der Bevölkerung von Imbach war, die Errichtung eines Fußweges entlang der Kremstalstraße, weshalb sich der Gemeinderat bereits in der letzten Periode dazu entschlossen hat, einen solchen zu errichten“, gibt Bürgermeister Josef Ott Auskunft. „Nach Fertigstellung des Projektes wird für Fußgänger eine verkehrssichere Verbindung der Ortsteile Senftenberg und Imbach durch einen hangseitig verlaufenden Gehsteig gegeben sein.“

Der derzeitige rund 170m lange Bauabschnitt umfasst  den Bereich von der „ Unteren Hofstattbrücke“ bis zum Haus der Familie Binder. Die Arbeiten sind derzeit im Gange und werden voraussichtlich bis Ende Oktober  2015 fertiggestellt werden. Der zweite Bauabschnitt mit einer Länge von rd. 120 lfm folgt im nächsten Jahr und wird bis zum Parkplatz der Familie Fuchs weitergeführt. Auf der gesamten Gehsteiglänge werden sämtliche Infrastrukturleitungen unterirdisch verlegt, wodurch sich eine wesentliche Verbesserung des Ortsbilds ergeben wird.

Der NÖ Straßendienst ist für die Erhaltung des Landes und Bundesstraßennetzes verantwortlich, wird aber im Rahmen der „Aktion Schutzengel“ immer wieder mit der Entschärfung von gefährlichen Straßenstücken, wie hier im Kremstal, beauftragt. Straßenmeister Hans Pilat und sein Team sind für ca.570 Fahrstreifen-kilometer im Großraum Krems zuständig.

„Die Aktion Schutzengel ist eine Erfolgsgeschichte, die in anderen Bundesländer nun Nachahmer findet und die Autofahrer zu mehr Rücksicht auf die Schwächsten im Straßenverkehr – unsere Kinder – mahnen soll. Mit zahlreichen Projekten unterstützt das Land sicherheitstechnische Maßnahmen, die gemeinsam mit den Straßen- und Brückenmeistereien ausgeführt werden“ freut sich Landtagspräsident Hans Penz.